Antibabypille Ratgeber

Auf unserer Antibabypille Ratgeber Seite werden Sie zahlreiche nützliche Informationen sowie Erfahrungen zu vielen verschiedenen Verhütungsmitteln finden. Es ist grundsätzlich ratsam, sich vor der Einnahme eines solchen Medikamentes ausführlich zu informieren, besonders bei dem Thema Antibabypille gibt es immer wieder unterschiedliche Erfahrungen.

Unsere Internetseite stellt diesbezüglich eine hervorragende und selbstverständlich vollkommen kostenlose Möglichkeit zur Verfügung sich über diese Verhütungsmethoden zu informieren und auszutauschen.

Kombipille)

Die Kombipille

Infos über mehr als 20 verschiedene Kombipillen.


Minipille)

Die Minipille

Informationen über 4 verschiedene Minipillen.


Verhütungsring)

Der Verhütungsring

Informationen über den Verhütungsring NuvaRing.


Verhütungspflaster)

Das Verhütungspflaster

Infos über das Pflaster EvraPflaster.


Oben in der Navigation können Sie Ihre gesuchte Antibabypille auswählen (Sortierung: Alphabetisch) und sich über das Arzneimittel informieren. Gerne können Sie auch an der Diskussion über das Produkt teilnehmen oder auch Ihre eigene Erfahrung mit dieser Pille hinterlassen. Füllen Sie dazu das Kommentarfeld aus. Falls Ihre Antibabypille noch nicht auf unserer Website zu finden ist, können Sie uns gerne per eMail auf dem Kontaktformular kontaktieren. Wir werden versuchen über so viele verschiedene Produkte wie möglich zu berichten.

Welche Antibabypillen gibt es?
Vielen Frauen ist nicht bewusst, dass es die Antibabypille in verschiedenen Varianten zu kaufen gibt. In erster Linie sind die Minipillen sowie die kombinierten Präparate zu nennen. Von einer Minipille wird immer dann gesprochen, wenn das Arzneimittel nur einen wirksamen Stoff enthält. In diesem Fall wird auf das künstliche Östrogen verzichtet, da es durchaus nicht wenige Frauen gibt, die diesen Wirkstoff nicht vertragen. Insgesamt betrachtet gilt die Minipille daher auch als besser verträglich, was sich unter anderem in den selten auftretenden Nebenwirkungen zeigt.

Die Alternative zur Minipille ist die kombinierte Antibabypille. Die Kombination besteht aus zwei synthetischen Hormonen, denn neben Gestagen ist zusätzlich auch die künstliche Variante des Östrogens enthalten. Was die Zuverlässigkeit bezüglich der Schwangerschaftsverhütung angeht, so sind Minipille und kombinierte Antibabypille identisch.



Wird die Antibabypille rezeptfrei angeboten?
Um diese Frage korrekt zu beantworten, muss zwischen Theorie und Praxis unterschieden werden. Da Antibabypillen hierzulande grundsätzlich verschreibungspflichtig sind, dürfen die Präparate auch nur gegen Vorlage eines Rezeptes verkauft werden. Die meisten Frauen werden sich die benötigte Bescheinigung persönlich bei ihrem Arzt abholen, es ist aber ebenso legal, das System der Ferndiagnose zu nutzen. Die Praxis weicht leider insofern von der Theorie ab, als dass es auch unseriöse Anbieter gibt, welche die Antibabypille rezeptfrei verkaufen. Von diesen Angeboten sollten Sie jedoch keinesfalls Gebrauch machen, da es sich mitunter sogar um gesundheitsschädliche Pillen handelt.



Welche Nebenwirkungen sind bei Antibabypillen gängig?
Wie zuvor kurz erwähnt, treten bei der Minipille im Durchschnitt betrachtet seltener als bei der kombinierten Antibabypille Nebenwirkungen auf. Es gibt allerdings einige gängige Beschwerden, die bei beiden Pillenvarianten vorkommen können. Dazu gehören vor allen Dingen Magenschmerzen, Kopfschmerzen, eine Veränderung im Bereich der Blutung sowie Schwindel. Zu einer allergischen Reaktion kann es ebenfalls kommen. Diese Überempfindlichkeitsreaktion lässt sich allerdings häufig vermeiden, wenn Sie sich zuvor alle in der Packungsbeilage aufgeführten Inhaltsstoffe des jeweiligen Präparates betrachten.



Wer darf die Antibabypille kaufen?
Um die Antibabypille kaufen zu können, müssen Sie sich bei Ihrem Arzt ein Rezept abholen. Grundsätzlich wird der Mediziner Ihnen die benötigte Bescheinigung ausstellen, falls Sie sich bereits im gebärfähigen Alter befinden und zumindest von Zeit zu Zeit sexuelle Kontakte haben. Darüber hinaus müssen Sie in der Hinsicht gesund sein, als dass Sie keine Erkrankung haben, welche die Einnahme einer Antibabypille verhindern würde.



Wie kann ich die Antibabypille kaufen?
Es gibt grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten, auf welche Art und Weise Sie eine Antibabypille kaufen können. Die am häufigsten gewählte Methode ist sicherlich die, dass Sie zunächst einen Termin bei Ihrem Frauenarzt vereinbaren, der Ihnen anschließend das Medikament verschreibt. Da die Antibabypille nicht rezeptfrei erhältlich ist, ist es unumgänglich, eine ärztliche Bescheinigung vorweisen zu können. Der persönliche Gang zum Arzt ist allerdings nur eine Methode, um das Präparat auf legale Art und Weise zu kaufen.

Der zweite Weg besteht darin, das entsprechende Arzneimittel online bei einer Versandapotheke oder einem Gesundheitsdienst zu bestellen. Falls Sie die Antibabypille im Internet bestellen möchten, stehen zwei alternative Möglichkeiten zur Verfügung. Sie können das Präparat einerseits bei einer Onlineapotheke ordern, müssen dann jedoch wiederum ein ärztliches Rezept einsenden.

Die bequemere Option besteht andererseits in der sogenannten Ferndiagnose. Diese beinhaltet, dass Mediziner Ihnen online einige Fragen stellen, sodass die Ärzte anhand der Antworten eine Grundlage dafür haben, ein Rezept auszustellen.

Es ist also festzuhalten, dass Sie die Antibabypille auf verschiedenen Wegen kaufen können, das Präparat allerdings nicht rezeptfrei angeboten werden darf.